LANXESS Mitarbeiter wissen,
wie die Karriere Fahrt aufnimmt

Erfahrungsbericht

Kelly Yip

Controlling-Trainee

Mein Weg zum Traineeprogramm bei LANXESS:

Nach dem Studium war ich auf der Suche nach einem Traineeprogramm bei einem jungen und dynamischen Unternehmen. Ich wollte unterschiedliche Facetten eines Konzerns sehen und dabei auch viele Mitarbeiter im Unternehmen kennenlernen.

Im Vergleich zu einem Direkteinstieg bietet das Traineeprogramm den Vorteil, dass man verschiedene Bereiche durchläuft, vielfältige Einblicke ins Unternehmen erhält und so ein eigenes Netzwerk aufbauen kann. Eine nette Beschreibung, die ich mal aufgeschnappt habe war, dass man als „Welpe“ überall reinschnuppern kann.

Natürlich heißt das nicht, dass man während seiner Traineezeit nur Informationen aufnimmt. Es wird erwartet, dass man im Rahmen von eigenen Projekten Verantwortung übernimmt, Engagement zeigt und neue Ideen einbringt und somit die Aufgaben innerhalb der verschiedenen Stationen erfolgreich meistert.

Kelly Yip

Controlling-Trainee

"An der Tätigkeit als Trainee gefällt mir besonders, dass man früh Verantwortung bekommt, da die Hierarchien bei LANXESS sehr flach sind."

Meine Stationen:

Während des Traineeprogramms durchlief ich sowohl Stationen im Corporate Controlling als auch im Business Unit Controlling. Im Corporate Controlling war ich in der Abteilung Planning/Forecasting & Transfer Pricing sowie im Bereich Management Reporting & Business Analysis tätig. Weitere Stationen absolvierte ich im Controlling der Business Units Performance Butadiene Rubbers in der Schweiz, Inorganic Pigments in Krefeld-Uerdingen und Butyl Rubber in Singapore.

Ich habe sehr viele unterschiedliche Bereiche bei LANXESS durchlaufen. Obwohl ich immer im Controlling unterwegs war, war die Aufgabenvielfalt groß. Ich hätte zu Beginn des Traineeprogramms nicht gedacht, dass ich von den 18 Monaten einen Großteil im Ausland verbringen darf und so viele internationale Erfahrungen sammeln kann.

Familie & Freunden erkläre ich meine aktuellen Aufgaben so:

Inzwischen bin ich in meiner „Endstation“, im Corporate Controlling, angekommen.  Bereits während meiner Traineezeit war diese Abteilung für zwei Monate eine meiner Stationen, in der es mir schon damals sehr gut gefallen hat. Deshalb habe ich mich bewusst für diese Stelle entschieden.

Dank des Traineeprogramms konnte ich die sehr unterschiedlichen Atmosphären zwischen Corporate Controlling und Business Unit Controlling kennenlernen, was mir bei meiner täglichen Arbeit sehr hilft, da ich viel in Kontakt mit den Business Units stehe. Meine aktuelle Tätigkeit besteht darin, das Business des Konzerns zu analysieren und dabei frühzeitig Entwicklungen zu erkennen um diese als Grundlage für Entscheidungen dem Management bereitzustellen.

Das Besondere an meiner Arbeit bei LANXESS:

An der Tätigkeit als Trainee gefällt mir besonders, dass man früh Verantwortung bekommt, da die Hierarchien bei LANXESS sehr flach sind. Außerdem ist mir die Internationalität sehr wichtig, so dass ich mit den Kollegen aus aller Welt in Kontakt bin.

LANXESS in drei Worten:

High Corporate Identity

Mein LANXESS „Special Moment“:

Zu Beginn meiner ersten Auslandsstation in der Schweiz wurde ich von einem Kollegen aus dem Personalbereich direkt am Bahnhof in Empfang genommen. Er zeigte mir, wie ich zu meiner neuen Wohnung komme und fuhr mich anschließend auch noch in den Supermarkt.

So eine nette Betreuung hatte ich nicht unbedingt erwartet und fühlte mich gleich wirklich gut aufgehoben. Zudem war es auch ein windiger und kalter Tag. Da habe ich mich umso mehr gefreut, dass ich nicht alleine in der Gegend rumlaufen musste.

Das möchte ich einem neuen Trainee an seinem ersten Tag gerne mit auf den Weg geben:

Freu dich auf spannende 18 Monate und nutze jeden Tag um LANXESS und seine Mitarbeiter ein Stück besser kennenzulernen!

Sie haben Fragen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Kontakt