LANXESS Mitarbeiter wissen,
wie die Karriere Fahrt aufnimmt

Erfahrungsbericht

Oxana Gudakovskaya

Finance-Trainee

Mein Weg zum Traineeprogramm bei LANXESS:

Vor acht Monaten habe ich als Finance-Trainee bei LANXESS angefangen und bin sehr froh, dass ich mich dafür entschieden habe. Durch das 18-monatige Traineeprogramm habe ich die Möglichkeit verschiedene Abteilungen der Kernbereiche Treasury und Accounting sowie weitere Bereiche wie Internal Auditing oder Investor Relations zu durchlaufen.

Außerdem hat es mich gereizt, in Asien oder Latein Amerika eine Auslandsstation zu machen. Darüber hinaus war es mir auch sehr wichtig, dass das Unternehmen dynamisch und international ausgerichtet ist, da ich zum Zeitpunkt der Bewerbung nur 2 Jahre Masterstudium als Lebenserfahrung in Deutschland aufweisen konnte.

Oxana Gudakovskaya

Finance-Trainee

"Bisher wurde ich in jeder Abteilung herzlich aufgenommen und vollständig in die Arbeit integriert."

Meine Stationen:

Nach der Einführungswoche habe ich die Produktionshospitation im Adipinsäurebetrieb in Krefeld-Uerdingen absolviert. Drei Wochen lang hatte ich die einzigartige Möglichkeit das Kerngeschäft von LANXESS in der Früh-, Spät- und Nachtschicht zu erleben. Danach verbrachte ich zwei Monate in meinem „Heimathafen“ Treasury im Team Financial Controlling and Planning. Dort wurde ich von Anfang an sowohl in das große Projekt zur Einführung des vollintegrierten Treasury-Systems als auch in das kleinere Projekt zur Liquiditätsplanung eingebunden.

Meine zweite Station brachte mich ins Internal Auditing. Hierbei durfte ich selbstständig an Prüfungen in sämtlichen deutschen Gesellschaften sowie im Ausland teilnehmen und Verbesserungsvorschläge für verschiedenste Prozesse mit erfahrenen Kollegen ausarbeiten. Derzeit bin ich im Corporate Accounting und demnächst geht es zurück zu Treasury, nun aber ins Team Risk and Cash Management. Um Eindrücke in die LANXESS Kapitalmarktkommunikation zu erlangen, ist ein kurzer Einsatz im Bereich Investor Relations geplant.

Anschließend steht Ende des Jahres eine Auslandsstation bei der Treasury Abteilung in Sao Paolo auf dem Plan, worauf ich mich schon jetzt besonders freue!

Familie & Freunden erkläre ich meine aktuellen Aufgaben so:

Momentan durchlaufe ich verschiedenste Abteilungen im Finanzbereich und alle drei Monate erkläre ich meiner Familie und meinen Freunden die aktuellen Aufgaben neu. Zur Zeit unterstütze ich das Team Corporate Accounting bei der Erstellung von Quartals- und Monatsabschlüssen. In der letzten Woche dieser Station werde ich die neu zugekaufte Gesellschaft bei der Integration von Accounting Prozessen in das korporative System unterstützen.

Das Besondere an meiner Arbeit bei LANXESS:

LANXESS legt viel Wert auf die Ideen und das Engagement der  Mitarbeiter. Durch die aktive Umsetzung der sogenannten „Formula X“ – Einfachheit wagen, Lösungen finden, Fortschritt beschleunigen, Verantwortung übernehmen –  bleibt das Unternehmen immer lebendig und mutig. Dieses macht die Arbeit in jedem Finanzbereich so spannend.

Darüber hinaus wird man durch das entgegengebrachte Vertrauen ungemein motiviert, denn als Trainee bekommt man von Anfang an verantwortungsvolle Projekte, die man weitgehend selbstständig erledigen darf. Diese Projektarbeit ermöglicht neben einem Training on-the-job ein frühzeitiges Networking mit verschiedenen Konzernbereichen. Durch die Begleitung eines erfahrenen Mentors wird mir das positive Gefühl vermittelt sehr gut aufgehoben zu sein.

Das Besondere an meinen Kollegen bei LANXESS:

Neben den abwechslungsreichen Tätigkeiten und dem breiten Netzwerk sind es aber vor allem die Menschen bei LANXESS, die den Berufseinstieg so besonders angenehm und reibungslos machen. Bisher wurde ich in jeder Abteilung herzlich aufgenommen und vollständig in die Arbeit integriert. Neben den fachlichen Kompetenzen, die mir die Kollegen vermitteln, profitiere ich auch von den Soft Skills meiner erfahrenen Kollegen.

LANXESS in drei (bis vier) Worten:

Immer wieder spannend!

Mein LANXESS „Special Moment“:

Nach einer Präsentation des Betriebsleiters im Adipinsäurebetrieb ist mir klar geworden, wie lange meine „Beziehung“ mit LANXESS bereits besteht: Es ist faszinierend mit wie vielen Endprodukten man täglich in Berührung kommt, die „LANXESS inside“ haben. Bspw. ist die Adipinsäure ein Zwischenprodukt von Nylonstrümpfen, mit denen vor allem meine Kolleginnen bestens vertraut sind.

Das möchte ich einem neuen Trainee an seinem ersten Tag gerne mit auf den Weg geben:

Sei bereit:  Die nächsten 540 Tage werden extrem kurzweilig.

Sie haben Fragen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Kontakt